Welche Vorteile bringt 3D Druck in der Architektur?

Maßstabmodelle zum Anfassen werden vorrangig für Projekte der Architektur verwendet, als eine Art Gegenstück zu Computersimulationen und virtuelle 3d-Modelle. Wenn man nun diese zusätzlichen Festigungen nutzt, ist es sehr einfach kosteneffektive 3D-Modelle mit einem 3D-Drucker zu erstellen.

 

 

Hier kommen Vorteile des 3D-Drucks in der Architektur:

  • Bauen von kosteneffektiven Modellen der Architektur:
    Der 3D-Druck ermöglicht es Architekten und Designern mit niedrigen Kosten 3D-Modelle mit einem hohem Maß an Präzision herzustellen. Es ist zum Beispiel ja auch möglich mit dem 3d-Druck mehrere Versionen eines Modells zu drucken.
    Außerdem hilft solch ein greifbares 3D-Modell auch den Klienten und Kunden das Projekt zu visualisieren, auch in verschiedenen Stadien des Baus
  • Zeitsparen mit dem 3D-Drucken von maßstabsgetreuen Modellen:
    Statt alles in mühevoller Handarbeit selbst zu bauen, kann man die Modelle ganz leicht drucken und in der Zeit an etwas anderem Arbeiten. Viele Firmen der Branche haben rund um die Uhr 3D-Drucker laufen, um effektiv ihre 3D gedruckten Versionen der Projekte zu produzieren.
  • Einfachen Updates der Modelle:
    Du hast eine neue Idee oder dein Kunde hat sich was anderes überlegt? Kein Problem! Ganz leicht lassen sich die 3D-Modelle verbessern und einfach neu drucken. Daher ist 3D-Druck auch ein großartiges Werkzeug für Projekte, an denen immer wieder gefeilt werden muss.
  • Lebhafte und genaue Modelle drucken:
    Mit einem 3D-Drucker können präzise Modelle mit einer Menge Details geschaffen werden, je nach dem welcher 3D-Drucker zur Verfügung steht. Mit manch einem Gerät stehen einem verschiedene druckbare Materialien und Finishes zur Verfügung.

    Daher sollte erwähnt werden, dass die meisten gängigen 3D-Drucker lediglich Kunststoffe verwenden. Deshalb muss in der Nacharbeit noch das Modell gereinigt, feingeschliffen und eventuell noch bemalt werden.

 

Kosteneffektive, architektonische Modelle drucken 

Der 3D-Druck solcher Modelle lohnt sich insbesondere in der Designphase, wo immer noch mal wieder etwas angepasst oder geändert wird. An ihnen kann hervorragend getestet werden und verschiedene Konzept ausprobiert werden.
Dafür ist es natürlich wichtig, einen verlässlichen 3D-Drucker zu verwenden, der eine angemessen Druckauflösung bietet, damit die Modelle detailreiche produziert werden können. Auch ein großer Druckbereich kann entscheidend sein, wenn es darum geht zum Beispiel ganze Städte zu planen. 

Das „Fused Deposition Modeling“ ist gut adaptiert für das 3D-Drucken von architektonischen Modellen. Die meisten kleinen 3D-Drucker nutzen diese Technologie. „FDM“ bedeutet, dass nur ein „Faden“ des Druckstoffes verwendet wird und mit diesem nach und nach das Modell aufgebaut wird.

 

Vergleiche Desktop 3D-Drucker für grundlegende architektonische Modelle

Erhöhte Produktivität

Einer der größten Vorteile: Die erhöhte Produktivität! Ist ja auch klar, der 3D-Druck spart Zeit, da keiner selbst mehr die Modelle zusammen basteln muss. Dadurch können während jeder Phase des Entwicklungsvorganges schnell und leicht Tests und Verbesserungen am Modell vorgenommen werden.

Statt also das Modell in tagelanger Arbeit per Hand mit Schaum oder Holz zu bauen, können 3D-Drucker sehr viel schneller Ergebnisse liefern. Und größere Modelle werden ganz einfach über Nacht gedruckt.

Niedrigere Produktionskosten

Der 3D-Druck ermöglicht es bei jungen Projekten früh viele Konzepte zu testen und gleichzeitig noch frühzeitig eventuelle Probleme der Konstruktion zu entdecken. Bei einem Computermodell sind solche Dinge viel schwerer zu finden.
Für diesen Zweck reicht auch ein 3D-Druck mit normaler oder niedriger Druckauflösung. Es geht hier mehr darum einen Eindruck des Volumens und der grundlegenden Struktur zu erhalten. Daher kann man an der Stelle super die Kosten niedrig halten, da keine außergewöhnlichen Materialien benötigt werden und ein einfacher Druck mit wenigen Farben ausreicht. Der 3D-Drucker-Hersteller „Stratasys“ meint, dass sich so die Kosten von Modellen bis zu 75% senken lassen, wenn man einen 3D-Drucker benutzt.

  

Realistische architektonische Modelle mit 3D-Druck erschaffen

Der 3D-Druck wird oft und gerne verwendet, um umwerfende architektonische Modelle zu erschaffen, welche dann als Projekt präsentiert werden und eine Miniatur-Version des Endresultates zeigen.
Natürlich helfen diese kleinen, „originalgetreuen“ Druck-Varianten das tatsächliche Gebäude vor seinem inneren Auge zu sehen. Beim bauen neuer Immobilien und Baumgebiete werden gerne Modelle der frühen Konstruktionsphasen präsentiert, um potenziellen Käufern einen klaren Eindruck des späteren Gebäudes zu verschaffen.
Solche Modelle benötigen einen 3D-Drucker mit besonderen Spezifikationen:
- Drucker mit einer sehr hohen Auflösung für detaillierte Modelle

  • Eine große Bandbreite an druckbaren Materialien mit verschiedenen Eigenschaften und Texturen
  • Das Drucken mit mehreren Farben (Auch wenn das Farb-Finish oft erst nach dem Druck aufgebracht wird) 

Es gibt immer einen gewissen Grad an nötiger Nacharbeit, bevor das 3D-Modell voll einsatzbereit ist. Besonders im Fall von robusten und Realtischen 3D-gedruckten architektonischen Modellen. Die PolyJet 3D-Druck Technology, entwickelt bei Stratasys, ist eine der besten für komplexe und beständige Modelle, welche dann im Architektur-Büro gefertigt werden können.

3D-Drucker die harzbasierte Technologien verwenden, wie SLA oder DLP, werden oft von Architekten verwendet, da sie sehr detailliert arbeiten können.

 

Der Vergleich von SLA Dekstop-3D-Druckern, die man sich leisten kann

 Hinterlassen eines starken Eindruckes, mit Hilfe von greifbaren 3D-Drucken

Architektonische Modelle sind großartig, um sich das endgültige, fertige Gebäude lebendig und detailreich vorzustellen.

Einige sehr fortgeschrittene Drucker können sogar Außenbereiche mit zB Pflanzen und auch viele Texturen und Farben drucken. 

Solch ein Modell vorzuführen lockt in der Regel viele neue Klienten und Investoren, da diese greifbaren Modelle für einen sehr konkreten Eindruck des Projektes sorgen. Deshalb ist der 3D-Druck ein fantastisches neues Werkzeug für alle Firmen, die ihren Modell-Prozess verbessern und optimieren möchten. Dennoch bleibt noch ein wenig Handarbeit zurück:

  • In der Vorbereitungsphase, in der man sicher gehen muss, dass das Modell auch für den 3D-Druck optimiert ist
  • In der Nachberarbeitung, in welcher dann gereinigt, poliert, arrangiert und 3D-Modelle bemalt werde. 

 

Kosten des Druckens von Modellen in der Architektur 

3D-Modelle können entweder in der eigenen Firma oder natürlich extern von einem Dienstleister gedruckt werden, die entsprechend vielseitig ausgestattet sind.

Der Preis eines solchen Modells hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem:

  • Die Größe des Modells:
    Klar, je größer das Modell, umso teuerer ist es. Je länger und größer ein Druck, umso mehr Zeit und Material kostet die Erstellung.
  • Die Details eines Modells:
    Je komplexer eine Struktur oder Textur, desto teurer der Druck. Es kann bei besonders detailreichen Modellen zum einen nötig werden, einen speziellen Drucker zu verwenden, zum anderen muss auch die 3D-Vorlage entsprechend vorbereitet werden, bevor es gedruckt werden kann. Also, je komplexer ein Modell, desto teurer der Druck.
  • Die Qualität des Materials:
    Auch logisch, je nachdem welches Material verwendet werden soll, kann es auch teurer werden. Die Auswahl an verschiedenen Eigenschaften ist groß, häufig aber auch an bestimmte Drucker gebunden. Je hochwertiger das Material, umso teurer das Produkt.

 

MakerBot Replicator+

 

Hier bei uns erhältlich!

 

 

 

 

Partner