Obwohl die Tage der vollständig 3D-gedruckten Organe noch nicht da sind

Obwohl die Tage der vollständig 3D-gedruckten Organe noch nicht da sind, kommen medizinische Forscher jeden Tag näher. Zuvor entwickelte die Universität Tel Aviv ein funktionelles Miniaturherz, während Firmen wie BioLife3D Experimente mit verschiedenen Arten von Herzpflastern durchführen.

Forscher verschiedener Universitäten befassen sich mit einer anderen Linie der Entwicklung von kardiovaskulärem Gewebe. Ihre Methode für den SLA-Organdruck hat es ihnen ermöglicht, Lebensmittelfarbstoffe in ein Gefäßnetzwerk zu verwandeln, das dem Gefäß im menschlichen Körper ähnelt.⁣

Wie bei den meisten dieser Experimente verwendete das Team das am häufigsten verwendete neue Werkzeug von Bioprinting: Hydrogele. Forscher verwendeten die Methode, welche sie als "SLATE"(Stereolithographieapparat für das Tissue Engineering) bezeichneten und mischten den Lebensmittelfarbstoff mit Hydrogel, als er mit einer Lichtquelle in Kontakt kam. Das Team war somit in der Lage, gefälschte Lungen mit der Fähigkeit zu erzeugen, das Blut mit Sauerstoff zu versorgen und zu pulsieren, ohne aufzusplittern.

Sie testeten nicht nur externe Modelle, sondern testeten auch Strukturen, die Leberzellen enthalten, welche in Mäuse implantiert wurden. Die Gewebe enthielten getrennte Kompartimente für Blutgefäße und Leberzellen, als sie in Mäuse mit chronischer Leberschädigung eingefügt wurden. Die Leberzellen überlebten und passten sich der Biologie der Nagetiere an.⁣

⠀⁣⁣
Das Organdruckverfahren könnte den Spendenmarkt drastisch rationalisieren und Tausende von Patienten in Not helfen. Darüber hinaus scheint es, dass Miller ein langjähriger Meister des Open-Source-3D-Drucks ist. Daher sind alle Quelldaten aus den Experimenten der veröffentlichten Science-Studie frei verfügbar. Gleiches gilt für die 3D-druckbaren Dateien, die zum Bau der Stereolithographiedruckvorrichtung benötigt werden.⁣

Partner