Heute präsentieren wir die absoluten Basics

Heute präsentieren wir die absoluten Basics, die du brauchst, um mit deinem 3D-Drucker anfangen kannst zu drucken. Diese Tipps scheinen banal zu sein, sind aber essentiell, damit nichts schief geht bei deinem Druck.

Eine Flasche Isopropyl Alkohol zum Reinigen des Druckbretts. Isopropylalkohol, gerne in hoher Konzentration, verdünnen kann man immer noch, reinigt gut und entfettet ordentlich.

Eine Rolle Zewa Wish&Weg. Zur Reinigung der Düsen!

Malerkrepp ist die Holzhammer-Methode für PLA, wenns mit der Haftung erst mal nicht so richtig klappen will und man unbedingt den ersten Druck gelingen sehen will, dann betoniert man den Druck ins Malerkrepp.

Der Seitenschneider ist das wichtigste Werkzeug im 3D-Druck. Kabelbinder abknipsen, das Filament zurechtschneiden, lästiges Stützmaterial abzwicken. Seitenschneider brauch man ständig!

„Malermesser Nr. 4“, um die Drucke von der Druckplatte zu holen.

Eine Flasche Nähmaschinenöl, die glatten Stangen im Drucker sollten leichtgängig sein.

Eine Ersatz SD Speicherkarte in der zum Drucker passenden Größe. Die billigen China-Drucker legen oft die billigsten Kartenfälschungen mit zum Drucker, viele total unerklärliche Druckprobleme waren am Ende defekte Speicherkarten.
 
Das waren kleine, aber feine Dinge, die du besitzen solltest, wenn du mit drucken anfangen willst. Wir freuen uns, dass wir dir damit eine menge Ärger bei deinem nächsten Druck ersparen konnten.
 

 

Partner