Züge gehören zu den ältesten öffentlichen Verkehrsmitteln.

Züge gehören zu den ältesten öffentlichen Verkehrsmitteln. Da ist es kein Wunder, dass einige Zugmodelle älter sind als andere und somit spezielle Behandlung in Sachen Wartung brauchen! ?⁣

Die Berliner Bahngesellschaft Deutsche Bahn hat den 3D-Druck in ihr Instandhaltungsnetzwerk integriert, um schwer zu findende Teile für ältere Züge sowie leichtere Teile für neuere Züge herzustellen. Sie begannen mit Mobility goes Additive, um relevante Unternehmen, Institutionen und Forschungsfirmen einzuladen, Partnerschaften einzugehen, die die additive Fertigung für industrielle Lösungen einbeziehen.⁣

Züge sind ein fantastischer Anwendungsfall für den 3D-Druck. Sie sind extrem mechanisch mit vielen beweglichen Teilen, sie sind jahrzehntelang in Betrieb und benötigen während ihrer gesamten Nutzung Ersatzteile. Außerdem decken sie mit ihren Routen ganze Kontinente ab. Manchmal brauchen Züge Ersatzteile, wenn sie sich nicht in der Nähe dieser Teile befinden. Diese müssen dann zum Zug gebracht werden oder der Zug muss zu den Teilen gezogen werden, was zum Ausfall eines Zuges führt. ⁣

Kostbare Zeit geht dabei verloren, denn während dessen hätte der Zug mit kostbaren Gütern beladen werden können, welche in verschiedenen Bereichen und Standorten benötigt werden. Ein additives Fertigungsnetzwerk könnte diese Ausfallzeiten erheblich reduzieren, indem schnell Ersatzteile in der Nähe des ausfallenden Zuges hergestellt werden.⁣

In anderen Fällen sind Züge so alt, dass Ersatzteile schwer zu finden sind. Aber diese können in 3D gedruckt werden. Von Kleiderhaken bis zu Kopfstützenrahmen bestehen immer mehr Züge aus 3D-gedruckten Komponenten!⁣